Wirtschaft regional
    Service-Portal mit tagesaktuellen Kundmachungen für Liechtenstein.
        21. Februar 2019 Übertragung eines Teils des Versicherungsbestandes der Travelers Casualty and Surety Company of Europe Ltd auf die Travelers Insurance Company Ltd MEHR →

        Übertragung eines Teils des Versicherungsbestandes der Travelers Casualty and Surety Company of Europe Ltd auf die Travelers Insurance Company Ltd

        21. Februar 2019

        Mit Schreiben vom 19. Februar 2019 hat die Bank of England, Prudential Regulation Authority, mitgeteilt, dass das Gericht die Bestandesübertragung von der Travelers Casualty and Surety Company of Europe Ltd auf die Travelers Insurance Company Ltd am 18. Februar 2019 bewilligt hat. Die Bestandesübertragung wird mit 28. Februar 2019 wirksam.

        14. Februar 2019 3R VA.2018.275 MEHR →

        3R VA.2018.275

        14. Februar 2019
        Edikt

        3R VA.2018.275-ON 15

        EDIKT

        Einberufung unbekannter Erben

         

        Es wird öffentlich bekannt gemacht, dass Anna Auer geborene Stibora, geboren am 28.06.1919 in Budapest/Ungarn, österreichische Staatsangehörige, zuletzt wohnhaft gewesen in 9495 Triesen, Landstrasse317, verstorben am 26.08.2018 in Triesen/FL, ohne Hinterlassung einer letztwilligen Verfügung, verstorben ist. Frau Anna Auer geborene Stibora war geschieden. Etwaige Nachkommen der Verstorbenen sind dem Fürstlichen Landgericht bisher keine bekannt. Der Vater der Verstorbenen hiess August Stibora und die Mutter war Rosa Stibora geborene Janda. Ein Onkel der Verstorbenen hiess offenbar Robert Janda, welcher eine Tochter gehabt haben soll. Wo diese Personen jedoch gelebt haben oder wo eine etwaige Tochter des Robert Janda noch wohnhaft sein könnte, ist nicht bekannt. Ein Cousin der Verstorbenen soll zudem Friedrich Janda, geboren am 26.05.1911, verstorben am 14.05.1993, gewesen sein. Weitere Informationen liegen dem Fürstlichen Landgericht bisher keine vor.

        Da bisher keine gesetzlichen Erben der Verstorbenen ausgeforscht werden konnten, dem Fürstlichen Landgericht somit weder Namen noch ein Aufenthaltsort etwaiger Erben bekannt sind, werden die unbekannten Erben nun gemäss Art 158 Abs 1 AussStrG, durch Edikt öffentlich aufgefordert, ihre Ansprüche binnen sechs Monaten geltend zu machen. Zugleich wird gemäss Art 158 Abs 2 AussStrG darauf hingewiesen, dass dann, sollte diese Frist versäumt werden, die Verlassenschaft ohne Rücksicht auf die Ansprüche der unbekannten Erben oder Noterben den bekannten Erben eingeantwortet oder für erblos erklärt werden kann.

         

        Personen, die sich für erbberechtigt erachten, können sich unmittelbar beim Fürstlichen Landgericht (Spaniagasse 1, FL-9490 Vaduz, Tel.: 00423 236 69 64, fabian.ospelt@gerichte.li) melden.

         

        Fürstliches Landgericht

        Vaduz, 11.02.2019

        14. Februar 2019 Ausschreibung des Universaldienstes für die elektronische Kommunikation im Fürstentum Liechtenstein MEHR →

        Ausschreibung des Universaldienstes für die elektronische Kommunikation im Fürstentum Liechtenstein

        14. Februar 2019

        Das Gesetz vom 17. März 2006 über die elektronische Kommunikation (Kommunikationsgesetz; KomG), LGBl. 2006 Nr. 91, bezweckt im Interesse des sozialen und technologischen Fortschritts sowie einer dynamischen Wirtschaft die Schaffung eines kohärenten und zukunftsorientierten Rahmens für die elektronische Kommunikation. Es dient unter anderem der Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit elektronischen Kommunikationsnetzen und -diensten auf hohem Niveau, einschliesslich der Gewährleistung eines Universaldienstes. Das Mindestangebot an Diensten nach EWR-Recht, sowie die damit in Zusammenhang stehenden Mindestanforderungen sind im KomG und in der dazu erlassenen Verordnung vom 3. April 2007 über elektronische Kommunikationsnetze und -dienste (VKND), LGBl. 2007 Nr. 67, festgelegt.

        Um den Universaldienst sicherzustellen, lädt die Regierung alle interessierten und dazu in Betracht kommenden Unternehmen ein, sich für die Erbringung des Universaldienstes bis zum 7. März 2019 bei der Regierung zu bewerben.

        Das Ausschreibungsdokument ist dieser Kundmachung beigelegt und auf Gesuch bei der Regierung erhältlich.

        Die Dauer der Erbringung der ausgeschriebenen Dienste beschränkt sich auf zehn Jahre.

        Kontaktstelle:

        Regierung des Fürstentums Liechtenstein

        Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport

        Generalsekretariat

        Postfach 684

        Peter-Kaiser-Platz 1

        FL-9490 Vaduz

        E-Mail: wirtschaft@regierung.li

        Telefon: +423 236 6442

        Gesetzliche Grundlage: Gesetz vom 17. März 2006 über die elektronische Kommunikation (Kommunikationsgesetz; KomG), LGBl. 2006 Nr. 91, Art. 9 ff, Verordnung vom 3. April 2007 über elektronische Kommunikationsnetze und -dienste (VKND), LGBl. 2007 Nr. 67, Art. 19 ff. sowie Anhang 1 in ihrer jeweils gültigen Fassung.

        Verfahren: Um den Universaldienst sicherzustellen, lädt die Regierung alle interessierten und dazu in Betracht kommenden Unternehmen ein, Bewerbungen für die Erbringung des Universaldienstes einzureichen. Das Verfahren wird nach den Grundsätzen der Objektivität und der Transparenz offen und diskriminierungsfrei geführt. Der gegenständlichen Ausschreibung ist eine öffentliche Konsultation durch das Amt für Kommunikation (AK) hinsichtlich der Aufgabenteilung im Bereich der Grundversorgung (Infrastruktur, Universaldienst) sowie des Leistungsumfanges des Universaldienstes gemäss Art. 19 VKND vorausgegangen (Konsultation betreffend die konkrete Ausgestaltung der Aufgabenteilung im Bereich des Universaldienstes sowie die Erbringung der Universaldienstleistungen vom 5. September 2018). Der Verfahrensablauf ist im Ausschreibungsdokument ersichtlich.

        Beschaffungsvertrag i.S. des EWR-Vertragsrechts oder sonstigen Staatsvertragsrechts (WTO): Nein.

        Vaduz, am 12. Februar 2019

        REGIERUNG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN

        06. Februar 2019 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Apex Asset Management AG, Balzers, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Apex Asset Management AG, Balzers, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG)

        06. Februar 2019

        Die Apex Asset Management AG, Landstrasse 20, 9496 Balzers, hat per 31. Januar 2019 schriftlich auf die am 15. Januar 2014 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft nach Art. 30 Abs. 1 Bst. b VVG per 31. Januar 2019 erloschen.

        Die Apex Asset Management AG, Balzers, ist damit nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 VVG zu erbringen oder zu vermitteln.

        Vaduz, 6. Februar 2019

        04. Februar 2019 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Topam AG, Schaan, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Topam AG, Schaan, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG)

        04. Februar 2019

        Die Topam AG, Im Gapetsch 10, 9494 Schaan, hat per 31. Januar 2019 schriftlich auf die am 11. März 2008 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft nach Art. 30 Abs. 1 Bst. b VVG per 31. Januar 2019 erloschen.

        Die Topam AG, Schaan, ist damit nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 VVG zu erbringen oder zu vermitteln.

        Vaduz, 1. Februar 2019

        31. Januar 2019 Übertragung des Versicherungsbestandes der Aviva Insurance Ltd auf die Aviva Insurance Ireland dac MEHR →

        Übertragung des Versicherungsbestandes der Aviva Insurance Ltd auf die Aviva Insurance Ireland dac

        31. Januar 2019

        Mit Schreiben vom 29. Januar 2019 hat die Bank of England, Prudential Regulation Authority, mitgeteilt, dass das Gericht die Bestandesübertragung von der Aviva Insurance Ltd auf die Aviva Insurance Ireland dac am 22. Januar 2019 bewilligt hat. Die Bestandesübertragung wird mit 1. Februar 2019 wirksam.

        29. Januar 2019 Vorankündigung Jagdeignungs- und Jagdaufseherprüfugnen MEHR →

        Vorankündigung Jagdeignungs- und Jagdaufseherprüfugnen

        29. Januar 2019

        Im September 2019 werden in Liechtenstein voraussichtlich die Waffenhandhabungs- und Schiessprüfungen für die Jagdeignungs- und Jagdaufseherprüfungen durchgeführt. Zur Vorbereitung auf die Waffenhandhabungsprüfung findet im April 2019 ein Einführungskurs statt. Ab November 2019 finden die themenbezogenen Vorbereitungskurse und Exkursionen für die theoretische Prüfung im Mai/Juni 2020 statt. Für die Zulassung zur Jagdeignungsprüfung ist die Absolvierung von insgesamt 30 und für die Jagdaufseherprüfung von insgesamt 180 Hegestunden Voraussetzung. Die Hegestunden können ab Frühjahr 2019 geleistet werden.

        Für die Durchführung der Vorbereitungskurse und Hegestunden sind mindestens zwanzig Anmeldungen erforderlich

        Am 11. März 2019 findet im Restaurant Edelweiss, Triesenberg, um 19.00 Uhr ein Informationsabend statt.

        Interessentinnen und Interessenten für die Hegestunden und Vorbereitungskurse können sich bis zum 22.03.2019 beim Amt für Umwelt, Postfach 684, 9490 Vaduz, schriftlich für die Hegestunden und Vorbereitungskurse anmelden.

        Der Besuch der Vorbereitungskurse und Exkursionen ist für die Zulassung zur Jagdaufseherprüfung zwingend. Für die Zulassung zur Jagdeignungsprüfung ist der Besuch der Vorbereitungsanlässe nicht zwingend, wird aber sehr empfohlen. Die Kosten für die Teilnahme am Einführungskurs zur Waffenhandhabung betragen CHF 100.-- und für die Vorbereitungsanlässe CHF 600.--. Das Basislehrmittel „Jagen in der Schweiz“ ist in den Kurskosten enthalten.

        Die definitive Anmeldung zu den Prüfungen erfolgt drei Monate vor dem Prüfungstermin. Interessentinnen und Interessenten können beim Amt für Umwelt um die Zulassung zur Prüfung ansuchen. Hierfür erfolgt eine separate Ausschreibung in den amtlichen Publikationsorganen.

        Kontakt: wolfgang.kersting@llv.li, Tel. +423 236 64 15

        28. Januar 2019 MELDUNG DER FUNKENPLÄTZE MEHR →

        MELDUNG DER FUNKENPLÄTZE

        28. Januar 2019

        Gemäss Art. 46 des Umweltschutzgesetzes (USG), LGBl. 2008 Nr. 199, bezeichnen die Gemeinden die Plätze für das Abbrennen von Funken am Funkensonntag. Das Abbrennen von Funken ausserhalb dieser von den Gemeinden bezeichneten Plätze gilt als Übertretung der Bestimmungen des Umweltschutzgesetzes.

        Funkenzünfte und Gruppierungen, welche am Funkensonntag einen Funken abbrennen wollen, haben dies der Gemeindeverwaltung mit Nennung der Betreibergruppe, einer Ansprechperson und des Funkenplatzes bekannt zu geben. Die Gemeinden entscheiden über die Zulassung des Funkenplatzes und melden die Angaben dem Amt für Umwelt.

        Als Brennmaterial für Funken darf nur trockenes, naturbelassenes Holz verwendet werden. Nicht erlaubt sind insbesondere Rest- und Abfallholz von Baustellen, Holz aus Gebäudeabbrüchen, Paletten usw., sowie Heizöl, Diesel oder Benzin als Anzündhilfe. Bei Fragen erteilt das Amt für Umwelt Auskunft.

        26. Januar 2019 03 NS.2019.1-3 MEHR →

        03 NS.2019.1-3

        26. Januar 2019
        Edikt

        03 NS.2019.1-3

         

        EDIKT

        Die Eigentümerin oder der Eigentümer der nachfolgend näher beschriebenen Schuhe, welche der Eigentümerin oder dem Eigentümer von der verdächtigen Person im November 2017 im Hallenbad Eschen weggenommen wurden, wird aufgefordert, sich bis längstens bis zum 31.01.2020 bei der Liechtensteinischen Landespolizei zu FL 2017-11-0224 zu melden und ihr/sein Eigentumsrecht nachzuweisen.

         

        Sachbezeichnung Hohe Schuhe, Damenschuhe

        Anzahl 1 Paar

        Marke Fly

        Modell/Typ London

        Farbe braun

        Materialien Leder

         

        Wenn bis zum 31.01.2020 niemand sein Recht auf die oben beschriebenen Schuhe dartut, können diese durch öffentliche Versteigerung veräussert oder vernichtet werden.

        Fürstliches Landgericht

        Vaduz, 24.01.2019

         

        19. Januar 2019 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Oxford Asset Management GmbH, Vaduz, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Oxford Asset Management GmbH, Vaduz, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG)

        19. Januar 2019

        Die Oxford Asset Management GmbH, Äulestrasse 30, 9490 Vaduz, hat per 10. Januar 2019 schriftlich auf die am 30. November 2011 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft nach Art. 30 Abs. 1 Bst. b VVG per 10. Januar 2019 erloschen.

        Die Oxford Asset Management GmbH, Vaduz, ist damit nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 VVG zu erbringen oder zu vermitteln.

        Vaduz, 17. Januar 2019

        17. Januar 2019 Verzugszinsen im Zahlungsverkehr MEHR →

        Verzugszinsen im Zahlungsverkehr

        17. Januar 2019

        Gesetzliche Verzugszinsen im Geschäftsverkehr

        In Folge der Umsetzung der EWR-Richtlinie 2011/7/EU zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr wurde von der Regierung am 15. April 2014 die Verordnung über die gesetzlichen Verzugszinsen im Geschäftsverkehr (Geschäftsverkehrs-Verzugszinsenverordnung; GVZV), LGBl. 2014 Nr. 105, erlassen.

        Die genannte EWR-Richtlinie und die im Rahmen ihrer Umsetzung ergangenen Erlasse gelten nur für Geldforderungen im Geschäftsverkehr über die Lieferung von Gütern oder die Erbringung von Dienstleistungen zwischen Unternehmen sowie zwischen Unternehmen und öffentlichen Stellen.

        Das Ziel der genannten Richtlinie ist die Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr sowie ein durchgreifender Wandel hin zu einer „Kultur der unverzüglichen Zahlung“.

        Das Amt für Volkswirtschaft ist beauftragt, zum ersten Kalendertag eines jeden Halbjahres den für dieses Halbjahr anwendbaren gesetzlichen Zinssatz bei Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr im Amtsblatt und auf der Homepage des Amtes zu veröffentlichen.

        Der für das aktuelle Halbjahr anwendbare gesetzliche Zinssatz bei Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr beträgt bis 30. Juni 2019:8,5 Prozentpunkte (%).

         

        16. Januar 2019 1R VA.2018.310 MEHR →

        1R VA.2018.310

        16. Januar 2019
        Edikt

        Aktenzeichen bitte immer anführen

        1R VA.2018.310

          ON 13

         

         

         

        EINBERUFUNG DER VERLASSENSCHAFTSGLÄUBIGER

         

         

        Pascal Bruno Ioannidis, geboren am 28.11.1989, schweizerischer Staatsangehöriger, zuletzt wohnhaft gewesen in FL-9494 Schaan, Wiesengass 15, verstorben am 02.06.2018.

         

         

        Alle, die an die Verlassenschaft eine Forderung zu stellen haben, werden aufgefordert, ihre Ansprüche beim Fürstlichen Landgericht, Spaniagasse 1, FL-9490 Vaduz, zur Aktenzahl 1R VA.2018.310 bis längstens zum 28.02.2019 mündlich oder bis zu diesem Tag schriftlich anzumelden und nachzuweisen. Gläubiger, welche diese Frist zur Anmeldung versäumen und nicht durch ein Pfandrecht gesichert sind, können an die Verlassenschaft, wenn sie durch die Bezahlung der angemeldeten Forderungen erschöpft ist, keine weiteren Ansprüche stellen.

         

         

        08. Januar 2019 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Ossen AG, Vaduz, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Ossen AG, Vaduz, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG)

        08. Januar 2019

        Die Ossen AG, Josef Rheinberger Strasse 6, 9490 Vaduz, hat per 31. Dezember 2018 schriftlich auf die am 11. Juni 2008 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft nach Art. 30 Abs. 1 Bst. b VVG per 31. Dezember 2018 erloschen.

        Die Ossen AG, Vaduz, ist damit nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 VVG zu erbringen oder zu vermitteln.

        Vaduz, 8. Januar 2019

        12. Dezember 2018 07 HG.2'18.111 Kathy Hendrickx MEHR →

        07 HG.2'18.111 Kathy Hendrickx

        12. Dezember 2018

        Aktenzeichen bitte immer anführen

        07 HG.2018.111

        ON 9

        EDIKT

         

        Rechtssache

        Antragstellerin:                    :       Industrie- und Finanzkontor Etablissement, Herrengasse 21, 9490 Vaduz

        vertreten durch Batliner Wanger Batliner Rechtsanwälte AG, AmSchrägenWeg2, 9490Vaduz

         

        wegen:

        Durchführung eines gerichtlichen Aufgebotverfahrens
         

        Frau Kathy HENDRICKX, geb. am 09.05.1957, letzte bekannte Adresse 6, rue de la Marne, F-94500 Champigny, wird in ihrer Eigenschaft als Begünstigte eines liechtensteinischen Rechtsträgers aufgefordert, sich binnen einem Jahr beim Fürstlichen Landgericht, Spaniagasse 1, 9490 Vaduz, oder bei der Repräsentanz, Industrie- und Finanzkontor Ets., Herrengasse 21, 9490 Vaduz, oder beim bestellten Prozesskurator Rechtsanwalt MLaw Lukas Oehri, Felbaweg 10, 9494 Schaan, zu melden, widrigenfalls beim erwähnten Rechtsträger die Begünstigungsregelung ohne Berücksichtigung von Frau Kathy HENDRICKX abgeändert werden wird.

         

        Fürstliches Landgericht

        Vaduz, 03.12.2018

         

        03. Dezember 2018 Test MEHR →

        Test

        03. Dezember 2018

        Das ist ein Eintrag

        08. Oktober 2018 Arbeitgeberbeitrag ab 1. Januar 2019 MEHR →

        Arbeitgeberbeitrag ab 1. Januar 2019

        08. Oktober 2018

        Gemäss Art. 22 Abs. 8 KVG (LGBl. 1971 Nr. 50) bestimmt das Amt für Gesundheit gestützt auf den Landesdurchschnitt der Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung einen für alle Versicherten und alle Arbeitgeber einheitlichen Beitrag des Arbeitgebers. Dieser gilt auch im Falle einer frei wählbaren höheren Kostenbeteiligung. Bei Teilzeitbeschäftigten reduziert sich der Arbeitgeberbeitrag entsprechend dem Beschäftigungsgrad. Bei Jugendlichen entspricht der Arbeitgeberbeitrag der Hälfte des Beitrages für Erwachsene.

        Das Amt für Gesundheit hat am 27. September 2018 gestützt auf die per 1. Januar 2019 geltenden Beiträge der Versicherten den Landesdurchschnitt der Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung bestimmt. Massgebend sind die Prämien der Versicherung mit obligatorischer und freiwilliger Kostenbeteiligung (Art. 79 Abs. 1 KVV, LGBl. 2000 Nr. 74 i.d.F. LGBl. 2016 Nr. 210).

        Der Landesdurchschnitt der Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung beträgt CHF 308.--. Der Arbeitgeberbeitrag entspricht der Hälfte des Landesdurchschnitts der Prämien, also CHF 154.-- für Erwachsene pro Monat. Bei Jugendlichen beläuft sich der Arbeitgeberbeitrag auf CHF 77.-- monatlich. Diese Regelung gilt ab 1. Januar 2019.

        21. August 2018 Bekanntmachung betreffend das Erlöschen der Bewilligung als Wertpapierfirma der Timber Hill (Liechtenstein) AG nach Art. 27 Bankengesetz (BankG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend das Erlöschen der Bewilligung als Wertpapierfirma der Timber Hill (Liechtenstein) AG nach Art. 27 Bankengesetz (BankG)

        21. August 2018

         

        Amtliche Kundmachung

         

        Bekanntmachung betreffend das Erlöschen der Bewilligung als Wertpapierfirma der Timber Hill (Liechtenstein) AG nach Art.27 Bankengesetz (BankG)

         

        Die Bewilligung der Timber Hill (Liechtenstein) AG wurde per 16. August 2018 im Handelsregister des Fürstentums Liechtenstein infolge schriftlichen Verzichts gelöscht.

         

        Aufgrund der Änderung der Firma und des Zwecks im Handelsregister ist die Bewilligung als Wertpapierfirma nach Art. 27 Abs. 1 Bst. e BankG per 16. August 2018 erloschen.

         

        Damit ist Timber Hill (Liechtenstein) AG nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 BankG zu erbringen.

         

         

        Vaduz, 21. August 2018

        FMA - Finanzmarktaufsicht Liechtenstein

        ______________________________________________________________________

        27. April 2018 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Bank der Bank Vontobel (Liechtenstein) AG, Vaduz, nach Art. 27 Bankengesetz (BankG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Bank der Bank Vontobel (Liechtenstein) AG, Vaduz, nach Art. 27 Bankengesetz (BankG)

        27. April 2018

        Die Bank Vontobel (Liechtenstein) AG, Vaduz, wurde per 29. März 2018 im Handelsregister des Fürstentums Liechtenstein infolge Übertragung des Vermögens mit sämtlichen Rechten und Pflichten im Wege der Universalsukzession per 1. Januar 2018 gelöscht.

        Aufgrund der Löschung der Firma im Handelsregister ist die Bewilligung als Bank nach Art. 27 Abs. 1 Bst. e BankG per 29. März 2018 erloschen.

        Damit ist die Bank Vontobel (Liechtenstein) AG, Vaduz, nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 BankG zu erbringen.

        Vaduz, 27. April 2018

        20. April 2018 Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005) MEHR →

        Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005)

        20. April 2018

        Die LGT Capital Partners (FL) AG, Herrengasse 12, 9490 Vaduz, hat per 31. März 2018 schriftlich auf die am 5. Mai 2006 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft nach Art. 72 Abs. 3 IUG 2005 per 31. März 2018 erloschen.

        Die LGT Capital Partners (FL) AG, Vaduz, ist damit nicht mehr berechtigt, Tätigkeiten nach Art.24 Abs. 2 IUG i.V.m. Art. 31 der Verordnung über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUV 2005) auszuüben oder zu vermitteln.

        Die durch die FMA erteilte Bewilligung nach UCITSG (16. Dezember 2011) und AIFMG (24.November2015) besteht nach wie vor und bleibt vom Verzicht auf die IUG-2005-Bewilligung unberührt.

        Vaduz, 19. April 2018

        FMA - Finanzmarktaufsicht Liechtenstein

        ______________________________________________________________________

        20. April 2018 Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005) MEHR →

        Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005)

        20. April 2018

        Die LLB Fund Services AG, Aeulestrasse 80, 9490 Vaduz, hat per 29. März 2018 schriftlich auf die am 30. Januar 2001 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft nach Art. 72 Abs. 3 IUG 2005 per 29. März 2018 erloschen.

        Die LLB Fund Services AG, Vaduz, ist damit nicht mehr berechtigt, Tätigkeiten nach Art.24 Abs. 2 IUG i.V.m. Art. 31 der Verordnung über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUV 2005) auszuüben oder zu vermitteln.

        Die durch die FMA erteilte Bewilligung nach UCITSG (22. Februar 2012) und AIFMG (17.Juni2015) besteht nach wie vor und bleibt vom Verzicht auf die IUG-2005-Bewilligung unberührt.

        Vaduz, 19. April 2018

        FMA - Finanzmarktaufsicht Liechtenstei

        ______________________________________________________________________

         

        09. April 2018 Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Valinor Asset Management AG, Balzers, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG) MEHR →

        Bekanntmachung betreffend Erlöschen der Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft der Valinor Asset Management AG, Balzers, nach Art. 30 Vermögensverwaltungsgesetz (VVG)

        09. April 2018

        Die Valinor Asset Management AG, Neugrüt 45, 9496 Balzers, hat per 29. März 2018 schriftlich auf die am 19. September 2016 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung als Vermögensverwaltungsgesellschaft nach Art. 30 Abs. 1 Bst. b VVG per 29. März 2018 erloschen.

        Die Valinor Asset Management AG, Balzers, ist damit nicht mehr berechtigt, Dienstleistungen nach Art. 3 VVG zu erbringen oder zu vermitteln.

        Vaduz, 9. April 2018

        30. März 2018 Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005) MEHR →

        Erlöschen einer Bewilligung nach dem Gesetz über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUG 2005)

        30. März 2018

        Die LGT Fund Management Company Ltd., Herrengasse 12, 9490 Vaduz, hat per 15. März 2018 schriftlich auf die am 31. August 1999 durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein erteilte Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft verzichtet.

        Aufgrund des schriftlichen Verzichts ist die Bewilligung nach IUG 2005 als Verwaltungsgesellschaft nach Art. 72 Abs. 3 IUG 2005 per 15. März 2018 erloschen.

        Die LGT Fund Management Company Ltd., Vaduz, ist damit nicht mehr berechtigt, Tätigkeiten nach Art.24 Abs. 2 IUG i.V.m. Art. 31 der Verordnung über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien (IUV 2005) auszuüben oder zu vermitteln.

        Die durch die FMA erteilte Bewilligung nach UCITSG (30. Januar 2014) und AIFMG (24. November 2015) besteht nach wie vor und bleibt vom Verzicht auf die IUG-2005-Bewilligung unberührt.

        Vaduz, 29. März 2018

        14. März 2018 12 UR.2018.1 MEHR →

        12 UR.2018.1

        14. März 2018
        Edikt

        12 UR.2018.1-ON 6

         

        EDIKT

         

        Es wird mitgeteilt, dass in einem Strafverfahren vor dem Fürstlichen Landgericht folgende Gegenstände

         

        Tablet iPad

        iPhone 7

        Tablet ACER

        Stoffetui mit Aufschrift HUBER Liechtenstein

        iPhone Schachtel leer (Nr. 078 936 74 68)

        Würfel-Tresor mit 4 Schrauben, 1 Damenuhr, 1 Ohrclip

        KABA-Schlüssel

        Goldkette

        Uhr schwarz

        Werkzeugkiste

        Elektrischer Handmischer

        Bosch Akku-Schrauber GSR 14.4 VE-2 samt Zubehör im Koffer

        Bosch Akku-Schrauber PSR12 samt Zubehör in Koffer

        Sony Autoradio und Fernbedienung

         

        als mögliches Diebesgut von der Polizei sichergestellt wurden, deren rechtmässiger Eigentümer nicht festgestellt werden konnte.

         

        Die vorgenannte Beschreibung wird auf der Homepage des Fürstlichen Landgerichts durch Edikt öffentlich bekannt gemacht.

         

        Die Eigentümer der oben beschriebenen Gegenstände werden aufgefordert, sich gemäss § 267 StPO binnen eines Jahres ab der Kundmachung des Edikts beim Fürstlichen Landgericht zu melden und ihre Eigentumsrechte nachzuweisen. Wenn binnen der genannten Frist niemand sein Recht auf die beschriebenen Gegenstände dartut, wird das Obergericht ersucht werden, gemäss § 269 StPO auszusprechen, dass der Besitz des Beschuldigten nicht rechtmässig war. Die Gegenstände werden dann gemäss § 268 StPO veräussert und der Kaufpreis ist an die Landeskasse zu übergeben (§ 270 StPO).

         

        Dem Berechtigten steht es frei, seine Ansprüche auf den Kaufpreis gegen den Staatsschatz binnen 30 Jahren vom Tage dieses Ediktes im Zivilrechtswege geltend zu machen.

         

        Fürstliches Landgericht

        Vaduz, 15.02.2018

        01. März 2018 08 EX.2017.1504 MEHR →

        08 EX.2017.1504

        01. März 2018
        Edikt Kuratorbestellung

        Aktenzeichen bitte immer anführen

        2R EX.2017.1504

        ON 19

         

         

        EDIKT

         

        In der Exekutionssache gegen die

         

        verpflichtete Partei:

        Maria Isambel Ferreira Da Silva, derzeit unbekannten Aufenthaltes

         

        wird für die verpflichtete Partei Maria Isambel Ferreira Da Silva, derzeit unbekannten Aufenthaltes, in der Person von MLaw Katharina Hasler, Gerichtspraktikantin beim Fürstlichen Landgericht, 9490 Vaduz, ein

         

        K u r a t o r nach Art. 51 EO iVm § 8 ZPO b e s t e l l t.

         

        An die verpflichtete Partei zuzustellen sind die Exekutionsbewilligung vom 21.04.2017 (ON 2) der Beschluss vom 28.04.2017 (ON 5), der Beschluss vom 11.05.2017 (ON 8) und der Beschluss vom 11.05.2017 (ON 9) sowie alle weiteren im hiergerichtlichen Exekutionsverfahren zu 2R EX.2017.1504 zuzustellenden Ladungen, Benachrichtigungen und Entscheidungen.

         

        Der Kurator vertritt die verpflichtete Partei, bis dem Gericht ein anderer (gesetzlicher) Vertreter namhaft gemacht wird oder ihre Interessen eine weitere Vertretung nicht mehr erfordern.

         

         

        Fürstliches Landgericht

        Vaduz, 28.02.2018

        19. Oktober 2017 Bedarfsplanung für die ärztliche Versorgung in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung MEHR →

        Bedarfsplanung für die ärztliche Versorgung in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

        19. Oktober 2017

        Gemäss Art. 16b Abs. 1 KVG (LGBl. 1971 Nr. 50) erstellen die Liechtensteinische Ärztekammer und der Liechtensteinische Krankenkassenverband gemeinsam eine Bedarfsplanung für die angemessene ärztliche Versorgung in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung. Die Bedarfsplanung bedarf der Genehmigung der Regierung und hat allgemeinverbindliche Wirkung (Art. 16b Abs. 3 KVG).

        Die Regierung hat am 17. Oktober 2017 die Bedarfsplanung in der Fassung vom 7. September 2017 genehmigt.

        Inhalte der Bedarfsplanung:

        Die Mindestarbeitszeit für eine Teilzeit-Bedarfsstelle (0.5 Stellen) beträgt 16 Stunden pro Woche.

        Die übrigen Inhalte sind den Dokumenten in der Anlage zu entnehmen.

        03. März 2016 Wirtschaftsprüfer-Prüfung MEHR →

        Wirtschaftsprüfer-Prüfung

        03. März 2016

        Die Prüfungskommission für Wirtschaftsprüfer hat die Daten der Wirtschaftsprüfer-Prüfung (Zulassungs- und Eignungsprüfung) für Herbst 2016 wie folgt festgelegt:

        Schriftliche Prüfung:    11. Oktober 2016
        Mündliche Prüfung:     22. bis 24. November 2016

        Anmeldungen für die Wirtschaftsprüfer-Prüfung können vom 2. Mai 2016 bis 15. Juli 2016 bei der Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein, Bereich Andere Finanzintermediäre, Landstrasse 109, Postfach 279, 9494 Vaduz, eingereicht werden.

        Einen Überblick über die mit der Anmeldung einzureichenden Unterlagen geben die entsprechenden Wegleitungen auf der Website der FMA.